Grosse Schanze zwei Tage lang in Kinderhand

20. Juni 2016

Medienmitteilung der Direktion für Bildung, Soziales und Sport und dem Dachverband für offene Arbeit mit Kindern in der Stadt Bern (DOK)

Am Samstag, 25. Juni, und Sonntag, 26. Juni 2016, sind alle Kinder eingeladen, die Grosse Schanze in eine Spielwiese zu verwandeln: Der Dachverband für offene Arbeit mit Kindern (DOK) veranstaltet zusammen mit der Ferien- und Freizeitaktion Fäger das «Grosse Spielfest» 2016.

Das «Grosse Spielfest» verwandelt die Grosse Schanze in ein Paradies für Kinder und andere Spielbegeisterte. Neben beliebten Klassikern wie dem «Gumpischloss», der
«Röllelirutsche» oder allerlei witzigen Fahrzeugen haben sich die Mitarbeitenden des DOK viel Neues ausgedacht: So sind Wasserschlachten angesagt, der Wimmelbuch-
Walter kann live gesucht werden, es gibt Spiele im XXL-Format, einen grossen Bauspielplatz, und Kinder, die Rollenspiele lieben, besuchen «Verwandle dich!». Für hungrige Spielerinnen und Spieler gibt es eine Picknick-Zone, Verpflegungsstände, Schlangenbrot
und natürlich auch Glace.

Mehr Freiraum für Kinder in der Stadt

Der DOK und die Direktion für Bildung, Soziales und Sport der Stadt Bern setzen sich für Freiräume für Kinder in der Stadt Bern ein. Denn Kinder brauchen Freiräume, damit sie sich entfalten und entwickeln können.
Besonders in der vorderen Länggasse mangelt es an öffentlichen Spielräumen. Dies hat unter anderem auch die vom Gemeinderat verabschiedete Spielplatzplanung attestiert. Für die Durchführung des «Grossen Spielfests» wurde daher bewusst die Grosse Schanze gewählt. Bei der Abwägung verschiedener Nutzungsansprüche an den öffentlichen Raum soll gemäss dem DOK vermehrt an die Kinder gedacht werden.

 

Bald wird gespielt auf der Grossen Schanze!

17. Juni 2016

Am 25. und 26. Juni findet das Grosse Spielfest auf der Grossen Schanze statt. Am Samstag, 11-18 Uhr, und am Sonntag, 11-17 Uhr, verwandelt der DOK zusammen mit dem Fäger die Grosse Schanze in ein Paradies für Kinder und andere Spielbegeisterte. Neben beliebten Klassikern wie dem Gumpischloss, der Röl-lelirutsche oder allerlei witzigen Fahrzeugen mit ein bis vier Rädern haben sich die Mitarbeitenden des DOK auch viel Neues ausgedacht: So wird dem Sommer mit einer feuchtfröhlichen Wasserschlacht getrotzt, der Wimmelbuch-Walter kann live gesucht werden, es gibt Spiele im XXL-Format, einen grossen Bauspielplatz, und alle, die mal jemand anderes sein möchten, besuchen «Verwandle dich! ».Über zwanzig verschie-dene Attraktionen stehen bereit. Für hungrige Spielerinnen und Spieler gibt es eine PicNic-Zone, Verpflegungsstände, Schlangenbrot und Glace.

Wechsel bei der Geschäftsleitung per 1. März 2016

18. Februar 2016
Medienmitteilung des Dachverbandes für offene Arbeit mit Kindern in der Stadt Bern (DOK)

Wechsel bei der Geschäftsleitung per 1. März 2016

Karin Mühlebach, welche seit 2012 die Geschäftsleitung des Dachverbandes für offene Arbeit mit Kindern in der Stadt Bern (DOK) innehatte, verlässt den DOK per Mitte März. Sie hat den Aufbau der neuen Verbandsstruktur entscheidend mitgeprägt. Mit Nathalie Herren übernimmt eine vernetzte und in Bezug auf Stadtentwicklung und Quartiersarbeit äusserst versierte Person die Geschäftsleitung per 1. März 2016.

Karin Mühlebach hatte die Geschäftsleitung vor vier Jahren in einer turbulenten Phase für den DOK übernommen. Der von der Stadt Bern angestossene Zusammenschluss von DOK, TOJ und vbg war kurz davor gescheitert und der DOK hatte eine strukturelle Reorganisation hinter sich, in der erstmals eine Geschäftsleitung mit den dazugehörenden Kompetenzen eingeführt wurde. Mit viel Gespür und Weitblick hat es Karin Mühlebach geschafft, die neue Struktur so aufzubauen und zu begleiten, dass das vielschichtige und heterogene Gefüge des DOK mit den zehn Einrichtungen und sechs Mitgliedsvereinen heute mehr denn je zusammengewachsen ist. Dafür dankt der DOK Karin Mühlebach herzlich und wünscht ihr alles Gute.

Mit der neuen Geschäftsleiterin, Nathalie Herren, ist dem DOK ein Glückgriff gelungen: Sie verfügt über einen Master in Community Development – Gemeinde- Stadt- und Regionalentwicklung – und hat sich als langjährige Projektleiterin im Stadtplanungsamt Bern intensiv mit der Stadt- und Quartiersentwicklung beschäftigt. Seit 2008 war sie Geschäftsführerin der Quartierkommission Bümpliz-Bethlehem. Nathalie Herren ist in der Stadt Bern hervorragend vernetzt und kennt sich mit Quartierarbeit an der Basis bestens aus. Der DOK wünscht Nathalie Herren einen guten Start für die neue Herausforderung und freut sich auf die Zusammenarbeit.

Zum DOK gehören:

  • DOK Impuls – Fachstelle für quartierbezogene Spiel- und Lebensraumentwicklung
  • Kinderatelier Bienzgut
  • Kindertreff Chinderchübu
  • Kindertreff JoJo
  • Spielplatz Länggass
  • Spielplatz Längmuur
  • Spielbetrieb Lorraine
  • Kindertreff Mali
  • Spielplatz am Schützenweg
  • Spielmobil Bern West
  • Kindertreff Tscharni

Wechsel im DOK-Vorstand

Foto: Urs Baumann (Berner Zeitung)

Foto: Urs Baumann (Berner Zeitung)

18. Mai 2016
Medienmitteilung des Dachverbandes für offene Arbeit mit Kindern in der Stadt Bern (DOK)

Wechsel im DOK-Vorstand

An der heutigen Delegiertenversammlung des Dachverbandes für offene Arbeit mit Kindern in der Stadt Bern (DOK) wurden einige Vorstandsmitglieder, darunter auch die Präsidentin Aline Trede, verabschiedet und gleichzeitig neue Vorstandsmitglieder gewählt. Neu wird Ursina Anderegg das Präsidium des DOK übernehmen. Mit neuem Schwung setzt sich der DOK weiterhin für mehr Freiraum für die Kinder ein, zum Beispiel auf der Grossen Schanze beim diesjährigen «Grossen Spielfest».

Nach vier Jahren konstanter Vorstandsbesetzung wurden an der heutigen Delegiertenversammlung gleich mehrere Vorstandsmitglieder verabschiedet: Benno Frauchiger und Christoph Giger waren seit 2012 Mitglied des DOK-Vorstands und haben in ihren Ressorts wertvolle Arbeit geleistet. Aline Trede hat 2009 das DOK-Präsidium in einer von Veränderungen geprägten Phase übernommen. Die Verhandlungen über den von der Stadt angestossenen Zusammenschluss von DOK, TOJ und vbg und dessen Scheitern wurden gefolgt von einer strukturellen Reorganisation des DOK und etlichen Sparmassnahmen der Stadt Bern. Aline Trede hat sich immer mit viel Energie und Überzeugung für die Anliegen des DOK eingesetzt. Dafür dankt der DOK ihr ganz herzlich.

Gleichzeitig wurden an der Delegiertenversammlung neue Vorstandsmitglieder gewählt: Luise Treu (Ressort Verbandsmanagement) und Andi Geu (Ressort Finanzen); Ursina Anderegg, Historikerin und Stadträtin des Grünen Bündnis und ehemalige Pfadi-Aktive, wurde als neue Präsidentin des DOK gewählt.
Freiraum für Kinder

Im inhaltlichen Teil der Delegiertenversammlung stand das Thema «Mehr Freiraum und Mitgestaltungsmöglichkeiten für Kinder im öffentlichen Raum» im Zentrum. Sven Goebel von Pro Juventute stellte unter anderem die Pro Juventute-Kampagne «Freiraum für Kinder» vor. Das Thema wurde passend zum Veranstaltungsort des diesjährigen «Grossen Spielfests» gewählt, welches am 25. und 26. Juni 2016 auf der Grossen Schanze stattfindet. Gemeinsam mit der Ferien- und Freizeitaktion Fäger der Stadt Bern wird der DOK ganz im Zeichen des freien Spiels den Kindern an einem zentralen, öffentlichen Ort in der Stadt Bern Platz für ihre Fantasien und Träume geben.

Zum DOK gehören:

  • DOK Impuls – Fachstelle für quartierbezogene Spiel- und Lebensraumentwicklung
  • Kinderatelier Bienzgut
  • Kindertreff Chinderchübu
  • Kindertreff JoJo
  • Spielplatz Länggass
  • Spielplatz Längmuur
  • Spielbetrieb Lorraine
  • Kindertreff Mali
  • Spielplatz am Schützenweg
  • Spielmobil Bern West
  • Kindertreff Tscharni