Spielen! Auch jetzt!

DOK Logo schwarzweiss positiv

Spielen und Kontakt halten sind gerade in der Corona-Zeit besonders wichtig!
Deshalb sind die DOK-Mitarbeiter*innen auch jetzt voll an der Arbeit: Sie nutzen die Zeit, um vieles auf Vordermann zu bringen, in Kontakt mit den Kindern und ihren Eltern zu bleiben und um neue Angebote zu kreieren.
Corona brachte zuerst einmal eine Reihe von Absagen: Das Spielfest, das Seifenkistenrennen, die Tauschbörse, der Modiabend... – alles wurde von einem Tag auf den anderen abgesagt. Das tat uns weh und wir waren sehr betroffen. Mittlerweile ist die Zuversicht zurückgekehrt.

Neues entsteht
Die Spielbetriebe sind zwar geschlossen, hinter den Kulissen sind unsere Teams aber voll aktiv: Sie arbeiten für jetzt und planen für «die Zeit nach dem Virus»! Je nach Spielbetrieb entstehen so virtuelle Angebote für die Kinder zu Hause, bestehende Angebote werden komplettiert und Spielgeräte renoviert. Oder es entstehen neue Projekte und Konzepte, zum Beispiel für ein Baumhaus, ein Elterncafé, eine Kindergondel, Giele*- und Modi*arbeit, eine Online-Ludothek und, und, und.

Wie gewohnt zu erreichen
Die DOK-Angebote und ihre Mitarbeitenden sind enorm wichtige Bezugspunkte im Berner Quartierleben. Auch jetzt sind die Mitarbeiter*innen, je nach Einrichtung und Quartier, informierend und beratend aktiv. Sei es in der Nachbarschaftshilfe, bei der Informationsvermittlung zu Corona, beim telefonischen oder elektronischen Austausch mit Kindern und ihren Eltern. Unsere Einrichtungen und die Geschäftsstelle sind per E-Mail und Telefon wie gewohnt zu erreichen. So bleiben wir miteinander in Kontakt.

Wir freuen uns auf das physische Wiedersehen. Bis dahin bleibt zu Hause und spielt! Und bleibt gesund!

Herzlich,
Nathalie Herren & Thomas Eberhard
Co-Geschäftsleitung DOK

Wichtige Links

Corona für Kinder erklärt

Dureschnufe - Ganz viele Tipps und Beratungsangebote

Beratung für Kinder und Jugendliche (pro Juventute)

Beratung für Eltern

Beratung für Jugendliche (toj – Trägerverein für die offene Jugendarbeit in der Stadt Bern)

Ein Gespräch hilft oft weiter – Die dargebotene Hand (auch per Mail oder Chat)

Häusliche Gewalt: Beratung und Information

Informationen und Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit

Informationen in verschiedenen Sprachen

Unterstützung für Risikogruppen

Weitere Beiträge ...